Projekt Verkehrserziehung

Datum:
28. Sep. 2020
Von:
Ursula Müller-Huntemann

Am Ursulinengymnasium bildet der sichere Schulweg einen besonderen Schwerpunkt. Ziel ist es, dass unsere Schülerinnen den eigenen Schulweg zunehmend selbstständig und sicher bewältigen. Die Verkehrserziehung bildet somit einen Beitrag zur Sicherheits- und Gesundheitserziehung.

Somit freuen wir uns, seit vielen Jahren vor den Herbstferien die Polizistinnen Frau Sutschet und Frau Schubert begrüßen zu dürfen. Seit mehr als 10 Jahren besteht die Kooperation mit der Polizei in Köln Innenstadt.

In der Doppelstunde im Herbst wurden zuerst die vielen Fragen der Mädchen im Klassenraum geklärt. Die beiden Damen konnten die vielen Fragen in der „Kürze“ der Zeit kaum beantworten und so entschieden sie direkt vor Ort, gern im Januar nochmals wiederzukommen.

Nach dem sehr angeregten Gespräch im Klassenraum erfolgte eine „Exkursion“ zum Hauptbahnhof. Hier erfolgte die Schulung zum Verhalten an den Bahngleisen und die Schülerinnen wurden auf alle Gefahrenpunkte aufmerksam gemacht. Auch wurden ihnen die Notfallpunkte am Hauptbahnhof, an der S-Bahnhaltestelle und am Breslauer Platz gezeigt. Ausnahmsweise durften sie bei dieser Schulung auch vor Ort den „Hilfeknopf“ auslösen und der Notfall konnte erprobt werden.

Am Ende der Klasse 5 schließt sich im Rahmen dieses Projektes das Radfahrtraining mit dem Erwerb des Fahrradführerscheins an. Diese Sicherheitsschulung mit Herrn Weber soll zur Verbesserung der Motorik und der Reaktionsfähigkeit sowie zur Beherrschung komplexer Verkehrssituationen beitragen.

5 Bilder