Kooperation zwischen der Siemens AG und der Erzbischöflichen Ursulinenschule (Gymnasium und Realschule) am 23.06.2003

Die Zweigniederlassung Köln der Siemens AG und die Erzbischöfliche Ursulinenschule
(Gymnasium und Realschule) gehen künftig in der Bildung gemeinsam neue Wege und schlagen damit eine Brücke zwischen Schule und Wirtschaft. Am 23. Juni 2003 wurde die Zusammenarbeit besiegelt.

 

In gemeinsamen Projekten mit dem Siemens-Standort für Automatisierungs- und Antriebstechnik, durch Expertenbesuche in den Jahrgangsstufen und durch Einbeziehung des Siemens-Ausbildungszentrums soll der Unterricht deutlich praxisnäher werden.

 

Darüber hinaus erhalten unsere Schülerinnen engen Kontakt zu einem der größten „Global Player" und einen realistischen Einblick in die Arbeitswelt eines technisch-naturwissenschaftlichen Umfelds.

 

Rudolf Martin Siegers, Sprecher der Kölner Siemens-Niederlassung, betont: „Uns ist besonders daran gelegen, Mädchen für die spannende Welt der Technik zu interessieren. Vielleicht können wir so auch Schülerinnen als spätere Mitarbeiter bei uns begrüßen." Mit dieser Kooperation setze Siemens, so Siegers, „die gute und lange Tradition am Standort Köln und im Stadtteil Ehrenfeld weiter fort, sinnvolle und zukunftweisende Projekte vielfältiger Art zu fördern. Das tun wir seit über 100 Jahren".

 

Zu Siemens >>