Regionalwettbewerb Jugend debattiert – 1. und 2. Platz für die Ursulinen

Alle aktiv Beteiligten der Ursulinenschule beim Regionalwettbewerb Jugend debattiert am 17.2.21 (Darüber hinaus standen als Stellvertreterinnen parat: Maya Nicolai (9a) sowie Emma Kosmalla (EF)
Alle aktiv Beteiligten der Ursulinenschule beim Regionalwettbewerb Jugend debattiert am 17.2.21 (Darüber hinaus standen als Stellvertreterinnen parat: Maya Nicolai (9a) sowie Emma Kosmalla (EF)
Datum:
22. Feb. 2021
Von:
Silvia Wesseling (Schulkoordinatorin Jugend debattiert)

In beiden Altersgruppen nahmen Schülerinnen des Ursulinengymnasiums erfolgreich am Regionalwettbewerb Jugend debattiert teil, der dieses Mal, wie so vieles, in digitaler Form stattfand.

„Sollen Mädchen und Jungen in naturwissenschaftlichen Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden?“ - zu diesem Thema debattierten die Jugendlichen aus der Sekundarstufe I. Die Ursulinenschülerinnen Hannah Kosmalla (9b) und Leonie Hoffmann (9b) punkteten in ihrer Altersklasse, wie auch schon zuvor im Schulwettbewerb, mit Sachkompetenz und Ausdrucksfähigkeit.

Hannah Kosmalla konnte die Jury besonders überzeugen und erzielte den ersten Platz. Sie darf nun auf der nächsthöheren Ebene am Landeswettbewerb Jugend debattiert teilnehmen.

Zu einem sicherlich nicht ganz einfachen, wenn auch spannenden Thema debattierten die teilnehmenden Schüler*innen aus der Sekundarstufe II: „Sollen Krankenhäuser ohne Gewinnerzielungsabsicht betrieben werden?“ lautete das Thema. Clara Giedziella aus der Q2 erreichte hier einen stolzen zweiten Platz.

Herzlichen Glückwunsch!