Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne einen Adventskranz?:Basteln von Adventskränzen am Ursulinengymnasium

Datum:
1. Dez. 2021
Von:
Christoph Weber

Über 500 Kerzen, mehr als 130 Rohlinge, knapp 140 festlich dekorierte Adventskränze, beinahe 50 kg Schnittgrün der Edeltanne Nobilis und viele fleißige Helfer*innen. Das sind die beeindruckenden Zahlen, an denen sich auch in diesem Jahr erneut zahlreiche Familien erfreuen konnten.

Im Rahmen der mittlerweile jährlich wiederkehrenden Adventskranzaktion hat sich in diesem Jahr der aktuelle Abiturjahrgang zur Aufgabe gemacht, die Dekoration und Gestaltung der vorbestellten Adventskränze zu übernehmen. Die Alexianer Klostergärtnerei in Köln-Porz belieferte zu diesem Zweck das Ursulinengymnasium wieder mit den entsprechenden Römern, Kerzen und den dekorativen Kleinteilen, welche an einem Tag zu wunderschönen Gebinden zusammengestellt wurden.

Wie es auch sonst im Rahmen des großen Ursulinenbasars üblich ist, geht der Erlös der Adventskränze an die drei großen Patenprojekte der Ursulinenschule. So profitiert die Stiftung Regentropfen, die School of Joy sowie die Katholische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in der Arnold-von-Siegen-Str. vom Erlös der diesjährigen Aktion. Nach der überwältigenden Elisabethsammlung, der aktuell noch laufenden Geschenkeaktion und dem Wohlfühlmorgen für Obdachlose weist die Schulgemeinschaft auch mit der Adventskranzaktion die Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen auf die Notwendigkeit der Solidarität mit weniger begünstigten Menschen hin.

Erstmalig übernahm der Abiturjahrgang auch das Binden und Dekorieren der drei großen Adventskränze im Gymnasium, in der Schulkirche und in der Realschule, welche in der Vorweihnachtszeit die steigende Vorfreude auf die Geburt von Jesus Christus symbolisieren.

Vielen Dank an alle Helfer*innen und Unterstützer*innen, die diese Aktion auch in diesem Jahr wieder möglich gemacht haben.

6 Bilder