„Viele Schulen, ein Buch“ - Projekttage 2021

Datum:
4. Mai 2021
Von:
Caroline von der Dovenmühle, Q1

Auch in diesem Jahr fand von Donnerstag, 18.03.21 bis Samstag, 20.03.21 das Projekt „Viele Schulen, ein Buch“ des Lesepunktes ZfL Köln statt, aufgrund der Coronapandemie allerdings leider nur virtuell über Zoom. Die gute Organisation der Veranstalter ermöglichte dennoch allen eine tolle und informative Zeit. 

Wie in jedem Jahr stand ein ausgewähltes Buch im Mittelpunkt des Programmes. Dieses Mal drehte sich alles um „Cryptos“ von Ursula Poznanski und die in diesem Roman behandelten Themen wie zum Beispiel den Klimawandel. 

Am ersten Tag trafen sich alle Schüler und Schülerinnen der verschiedenen Schulen pünktlich um 16:00 Uhr in einem Zoom-Raum und lernten sich in kleinen Break-Out-Rooms kurz kennen. Es entstand eine angenehme und heitere Stimmung, die durch die Vorfreude auf den Abend immer weiter gesteigert wurde. Das Highlight des ersten Tages war eine Lesung mit Ursula Poznanski, bei der auch Eltern und Lehrer teilnahmen. Die kurzen Passagen des Buches erweckten großes Interesse und Neugierde bei allen und es wurden bis zum Ende viele Fragen gestellt.

Der nächste Tag begann mit interaktiven Workshops zu den Themen Klimawandel/ Polkappenschmelze und Artenvielfalt. Diese wurden in Kooperation mit der Klima Arena Sinsheim durchgeführt. Auch hier kam es wieder zu einem regen Austausch und viele gute Ideen wurden präsentiert. 

Nach einer kurzen Pause erfolgte die Aufteilung in die Hauptworkshops, die man im Vorfeld wählen konnte. Zur Wahl standen der Illustrations-, der Schreib- und der Theaterworkshop. Die Gruppen wurden auf drei Zoom Räume aufgeteilt und arbeiteten bis zum Ende des Tages an ihren Projekten. 

Im Illustrationsworkshop wurden erst ein paar Zeichentechniken geübt und dann eigene Fantasiewelten im Zusammenhang mit Cryptos erschaffen. Der Schreibworkshop verfasste erst Haikus und dann eigene Geschichten zu einem vorgegebenen Anfang. Der Theaterworkshop entwarf ein eigenes digitales Theaterstück, das in der Welt von Cryptos spielte. 

Am letzten Tag trafen sich alle Gruppen noch einmal kurz um alles fertigzustellen, anschließend dann im Hauptraum, um ihre Ergebnisse zu präsentieren. Trotz Corona konnten die Gruppen wirklich tolle Projekte vorstellen und alle waren von den Arbeiten der anderen begeistert. Es herrschte eine super positive Stimmung und alle waren traurig, als sich das Projekt zum Ende neigte. Die Moderatoren bedankten sich für die schöne und gelungene Zeit und nach und nach verabschiedeten sich alle. 

Trotz der vielen Umstände war das Projekt auch in diesem Jahr ein voller Erfolg und hinterließ eine schöne Erinnerung bei allen.