„Wohlfühlmorgen für Obdachlose“ öffnete am Samstag seine Pforten

Datum:
23. Nov. 2021
Von:
Anja Görner

75 Obdachlose und arme Menschen besuchten am Samstag, 20.11., den „Wohlfühlmorgen für Obdachlose und Arme“ in der Ursulinenschule und standen dafür bereits ab 8 Uhr vor den Schulhoftoren. Freiwillige Helferinnen der Klassen 9a und 9d, unterstützt von Schülerinnen der Oberstufe, hatten gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. zum Wohlfühlmorgen eingeladen. Von 10 Uhr bis 13 Uhr durfte der ‚Wohlfühlmorgen‘ nach über einem Jahr pandemiebedingter Pause unter strengen 2G-Regeln für Gäste und Helfer*innen wieder seine Tore öffnen. Im Ursulasaal ließen sich die obdachlosen und armen Gäste von den Schülerinnen mit einem leckeren Frühstück und frischgebackenen Waffeln verwöhnen.

Auf dem Schulhof konnten sich die Gäste mit warmer Winterkleidung und Stiefeln eindecken. Sowohl die Malteser als auch die schuleigene Elisabethsammlung hatten fleißig u.a. warme Kleidung, Decken und Schlafsäcke zusammengetragen. Auch eine Fußpflegerin komplettierte das Angebot. Beim Verlassen des Schulhofs wurde allen Gästen eine „Wohlfühltüte“ mit einem Weckmann, frischgebackenen Plätzchen, Obst und nützlichen Dingen für den Alltag überreicht. „Es hat sehr viel Spaß gemacht die obdachlosen Gäste zu bedienen und besonders gefallen hat mir, als ich mit den Gästen ins Gespräch gekommen bin“, teilte Schülerin Amelie ihre neuen Erfahrungen.