Schülerschnelltestung im 15-Minuten-Takt

Datum:
18. März 2021
Von:
Ellen Springer

Nachdem die vom Land angekündigten Testkits am Mittwochmittag geliefert worden sind, ging alles ganz schnell. Die Schulleitung hat zusammen mit den Sekretärinnen, den Hausmeistern und Lehrern einen Plan zur Testdurchführung bei den einzelnen Klassen und Kursen erstellt, dann die Sporthallen, die derzeit nicht benutzt werden, da weiter der Sportunterricht im Freien stattfinden muss, umfunktioniert in ein improvisiertes Testzentrum und in einer Blitzaktion noch die Elternschaft oder Bekannte, die im medizinischen Bereich tätig sind, dringend um aktive Mithilfe bei der Durchführung gebeten. Heute war der erste Tag der Schnelltestungen und es gab heute allein sieben kompetente und professionelle Eltern und Helfer, die zum Gelingen dieser Testaktion beigetragen haben. Dafür gebührt ihnen unser aller Dank.

Die Lehrer haben ihre Klassen und Kurse vor dem Gang zur Schnelltestung „eingenordet“ was Verhalten, Abstand und Anweisungen befolgen angeht und dann ging es wirklich geordnet und diszipliniert zur Sache. Der Test, den die Schüler bei sich selbst durchführen mussten, wurde durch das medizinische Personal direkt ausgewertet und für heute gibt es noch zu melden, dass bei keiner Schülerin und keinem Schüler ein positives Covid19 Testergebnis zu verzeichnen ist.

Ein Wermutstropfen bei der ganzen Angelegenheit ist nur, dass die Schnelltests, die in den Schulen ankommen, ausschließlich für die Schülerschaft vorgesehen und bestimmt sind. Lehrer müssen sich leider in den öffentlichen Testzentren oder beim Hausarzt testen lassen. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. Da fehlen einem auf jeden Fall die Worte.

Der heutige Tag hat uns jedenfalls ermutigt, dass wir den morgigen Schnelltesttag auch erfolgreich absolvieren und organisieren können. In der kommenden Woche ist dann die B-Gruppe und die Q2 an der Reihe.

Nochmals also ein ausdrückliches Dankeschön an die engagierte Elternschaft und die anderen Helfer aus dem Pflegebereich, die spontan bereit waren zu assistieren. Ohne Sie wäre diese Aktion in der Kürze der Zeit nicht durchführbar.

Wir hoffen nun, dass eventuell auch die Impfungen deutschlandweit an Fahrt aufnehmen könnten, damit endlich große Teile der Bevölkerung geschützt wären. Da haben wir leider keinen Einfluss drauf, aber vielleicht könnten unsere Schnelltestungen im Kleinen ein Vorbild für die Durchführung sein.